Vorarlberg Magazin > Genießen > Mehr als eine Käseecke

Mehr als eine Käseecke

 

Alpkäse

Der ursprungsgeschützte (g.U.) Vorarlberger Alpkäse ist eine besondere saisonale Spezialität. Er wird nur während des Alpsommers von Mai bis Oktober hoch oben auf den Sennalpen hergestellt. Die Kühe weiden auf unberührten Wiesen. Ihre frisch gemolkene Alp-Heumilch wird als unbehandelte Rohmilch direkt auf der Alp von Hand zu Alpkäse verarbeitet. Verführerisch ist der Duft von Dörrobst, Biskuit, Malz und Rahm. Charmant präsentiert sich der Käse am Gaumen mit Sauerrahm, Milch, Butter, Weißbrot und Mandel. Die zunächst krümelige Textur wird rasch geschmeidig und komplettiert das verlockende Geschmackserlebnis.

Bachensteiner

Dieser erlesene Weichkäse hat ein prominentes Duftbild, das von Ammoniak über frische Hefe und Sauerrahm bis zu Biskuit und geröstetem Weißbrot reicht. Am Gaumen eröffnet sich ein stimmiges Ensemble aus Rahm, Buttermilch, Hefe, Vanilleschote und gekochten Erdäpfeln. Das Mundgefühl ist cremig und geschmeidig, beinahe von seidiger Fragilität, und zerfließt wunderbar am Gaumen.

Bergkäse

Der Vorarlberger Bergkäse mit seiner geschützten Ursprungsbezeichnung (g.U.) wird in kleinen Bergsennereien aus unbehandelter Heumilch (Rohmilch) gekäst. Die Qualität der Milch, Jahrhunderte alte Käsekunst, sorgsame und monatelange Reifung machen den Hartkäse zu einer besonderen Käsespezialität und verleihen ihm seinen würzigen Geschmack. Ananas und andere Früchte animieren im Duft, schmeichelnd gesellt sich Marzipan dazu. Kompakt-geschmeidig ist der Teig und kleidet den Gaumen mit delikatem Schmelz aus, darin sind auch Aromen von Kakao zu vernehmen.

Emmentaler

Bei der sorgfältigen Reifung entwickelt der Emmentaler einen typischen mild-nussigen Geschmack und die schöne regelmäßige Lochung. Auf natürlichem Weg ist er laktosefrei. Hinter dem feinen Duft süßlich anmutender Milch treten Aromen von Ananas, Zitrus und Muskat hervor. Im Geschmack folgen ebenso Milch und Mandeln wie Zitrusfrüchte und Haselnuss. Anfänglich etwas mürb, entfaltet der kompakte Teig zunehmend eine schöne schmelzige Fülle.

Rässkäs

Der Vorarlberger Ausdruck „räß“ bedeutet würzig und intensiv. Und genau so muss Käse für echte Vorarlberger Kässpätzle sein. Der Rässkäs ist ein Charakterkäse mit einem würzigen Duft aus Malz, Leder und Ammoniak. Der kompakte Teig zerfällt langsam und erzeugt ein cremiges Mundgefühl. Die Aromen bleiben auch am Gaumen intensiv – mit Röstzwiebeln, Karamell, Rahm sowie salzigen bis pikanten Noten.

Tilsiter

Der Tilsiter hat ein sehr ruhiges Duftbild, das mit erfrischenden Buttermilcharomen beginnt und seine Fortsetzung in Rahm, gekochten Erdäpfeln, Maracuja, Biskuit und hellem Karamell findet. Analog zum Duft ist Buttermilch auch am Gaumen am deutlichsten wahrnehmbar. Sehr charmant macht sich zudem der Mix aus Malz, hellem Karamell, Haselnuss, süßem Apfel und hefigen Noten. Klassisch mürb und geschmeidig mutet der Teig an, erfreulich zart schmilzt er am Gaumen.

Camembert

Mit unverkennbarem Duft nach frischen Pilzen ist der Camembert ein exemplarischer Vertreter des Weichkäsetyps. Sehr schön zu vernehmen sind außerdem Moos, Butter, Sauerrahm und Hefe – klassisch die dezenten Anklänge von Ammoniak. Die Pilzaromen finden sich am Gaumen wieder. Frischer Rahm und Sauerrahm treten hervor und suggerieren eine feinsäuerliche Note. Dazu schwingt in der geschmeidig-cremigen Textur eine Melange aus Maroni, Malz und Hefe mit.

Kräuterkäse

Schon der Duft erfüllt, was Name und Aussehen des Käses ankündigen: ein reiches Bukett bunter Almkräuter, mit viel Thymian sowie frischem Heu und Buttermilch. Verwoben in einem elastisch-geschmeidigen Teig finden sich diese Aromen am Gaumen wieder. Sein unverwechselbarer Geschmack entfaltet sich aus dem harmonischen Zusammenspiel von Käse und dem außergewöhnlich gut abgestimmten Kräutermantel. Auf den Schnittkäse werden Wacholder und Rosmarin durch ein spezielles Herstellungsverfahren aufgebracht und veredelt. Diese Kräuter sind essbar und dienen nicht nur als Deko.

Ziegencamembert

Dieser Weichkäse präsentiert sich mit vegetabilem Duft aus Pilzen, Karfiol, Moos, Jungholz, Walnuss und Joghurt. Nahezu identische Aromen entfalten sich am Gaumen. Pilze und gekochter Spargel sind dabei tonangebend. Geschmackliche Vielfalt bieten zudem Walnuss, Sauerrahm und Hefe. Die cremige und geschmeidige Textur schmilzt wunderbar und lässt ein angenehmes Mundgefühl entstehen.

Alles über Käse in Vorarlberg finden Sie hier: www.vorarlberg.travel/kaese

 

Weitere interessante Links zum Thema: www.heumilch.at www.alma.at

 

Related posts

Comment